Unterstützung nach schwerem Verlust (Bauchspeicheldrüsenkrebs)

Unterstützung nach schwerem Verlust (Bauchspeicheldrüsenkrebs)
Melanie Böhm

 

Spende Sei der Erste, der diese Spendenaktion unterstützt!

Hallo ihr Lieben,

uns wurde am 25.01.2024 ein großer Teil aus unserer Familie gerissen.

Es geht um meinen Vater. Am 15.12.2023 wurde bei ihm Bauchspeicheldrüsenkrebs diagnostiziert. Er hatte in sehr kurzer Zeit an Gewicht verloren - darum hat man ihn zum CT geschickt. 

An diesem Tag gab's die Schreckensnachricht. Dies ist jetzt 6 Wochen her. 

Und am Donnerstag hat sein Körper den Kampf nach der ersten Chemo verloren. 

Er lag dabei stationär im Krankenhaus. Und die ganze Familie war bei ihm. Es ist einfach schrecklich in die Augen seines sterbenden Vaters zu sehen, wenn das Leben aus ihm verschwindet und er einfach aufhört, zu sein. 

Wir saßen noch 2 Stunden geschockt und voller Trauer neben seiner leeren Hülle. Man stellt sich als Kind auch irgendwann mal die Frage, wie es wohl ist, wenn irgendwann ein Elternteil geht. Es ist einfach nicht vorstellbar. Es ist unbeschreiblich schwer wie der Verlust, die Trauer einen in die Ecke drängt und übermannt.

Mein Vater lässt seine ihn liebende Frau, meine Schwester und mich zurück. Er war einfach ein unbeschreiblicher Herzensmensch, lustig und hilfsbereit - immer und überall. 

Er war unser Superheld und wird es für immer bleiben.

Ein paar Tage zuvor beichtete er allerdings noch meiner Mum von Schulden, von denen er nie etwas erzählt hat, da er die Familie damit nicht belasten wollte. Uns Kinder hat er in schwierigen Situationen finanziell immer unterstützt, obwohl er das Geld eigentlich selbst nicht hatte.

Ich wünschte so sehr, er hätte diese Bürde nicht alleine getragen und einfach mal uns Kinder aufgeklärt. Wir hätten bestimmt viel früher etwas unternehmen können. Gemeinsam.

Jetzt ist es aber so, dass wir das irgendwie stemmen müssen. Und wir sind mit der Situation leider komplett überfordert, da das Geld vorne und hinten nicht ausreicht.

Wir haben es bisher in den Unterlagen nur grob überschlagen.

• 40.000 € Restschuld bei einem bekannten schnellen Kreditgeber. 

• 20.000 € über die Hausbank. 

Und wie wir heute nach dem Termin beim Bestatter am Bankautomaten gesehen haben: 

• Dispo -6.000 €

Und die Bestattung selbst - die Günstigste 5.500 €

Das sind einfach mal über 70.000 Euro. Und wer weiß was da noch kommt.

Meine Mum ist natürlich am Geldautomaten erneut in Tränen ausgebrochen. Wir sind alle mit der Situation gerade jetzt komplett überfordert.

Und wir sind um jede Hilfe und Teilung von Herzen dankbar. Der Verlust alleine ist schon schwer genug.

Und wir versuchen jetzt Alles, um das finanzielle Problem irgendwie zu lösen, damit nach der Trauer doch irgendwann mal wieder etwas Lebensfreude zurück kommt. Es sind schwere Zeiten, aber vielleicht ist es dem einen oder anderen möglich, zu helfen.

Wenn wir es auch erstmal nur schaffen aus diesem Dispo herauszukommen und die Bestattung zu bezahlen, wäre das schon  ein großer Schritt.

Wir sind unendlich dankbar für jede Unterstützung ❤️

Updates

Laden...

Spendensammler

Laden...
Gestartet am 27.01.24
Gesehen 47x

Spendenaktion organisiert von:

Melanie Böhm

Melanie Böhm

 

Spende Sei der Erste, der diese Spendenaktion unterstützt!

Spenden

 
Alle Spenden anzeigen
Gestartet am 27.01.24
Gesehen 47x
Website widget
Füge ein Widget dieser Spendenaktion zu einer Website oder einem Blog hinzu
 
Weitere Spendenaktionen in: Schulden Beerdigung Familie
Missbrauch melden