Tierarztkosten und Not-OP für unseren Liebling Jupiter

Tierarztkosten und Not-OP für unseren Liebling Jupiter
Jennifer Dilfer

Unser süsser Jupiter hat eine Tortur hinter sich gebracht, bis zur korrekten Diagnose und Not-OP.

 

Spende Sei der Erste, der diese Spendenaktion unterstützt!

Ihr Lieben,

unser Kater Jupiter hat eine Tortur hinter sich gebracht (und wir natürlich auch) die mit vielen Tierarztbesuchen und -behandlungen einherging und in einer Not-OP endete. 

Die Kosten hierfür belaufen sich mittlerweile auf 1.152,37 €, die Nachbehandlung noch nicht miteingeschlossen. Diesen hohen finanziellen Aufwand können wir in unserer jetzigen finanziellen Situation nicht alleine wuppen und sind deshalb auf eure Unterstützung angewiesen. Wir wissen das es vielen finanziell nicht gut geht, wir sprechen das aus eigener Erfahrung. Deshalb sind wir über jede noch so kleine Unterstützung dankbar, die für uns etwas Großes ist! Jeder kleine Betrag hilft uns diese finanzielle Ausnahmesituation besser zu meistern. Ich/wir möchten jedem danken, der Jupiters Geschichte liest, teilt oder uns mit einer Spende unterstützt. Damit helft ihr uns sehr!

Das ist passiert:

Vorletzten Freitagabend (6.10) hat alles angefangen.

Jupiter fing plötzlich an zu jaulen und musste erbrechen. In dem Erbrochenem haben wir Teile von einer Plastikfolie gefunden. (Dazu will ich erzählen das Jupi ein faibel für das Kauen an Plastikfolie hat, und wir möglichst alles vor ihm fernhalten.) Wir haben uns auf die Suche nach dem Übeltäter gemacht und diesen auf dem Bett im Kinderzimmer gefunden. Es war die Verpackung eines Spiels das darin eingeschweißt war. Jupi fraß viel Katzengras, erbrach dieses, und dann wurde es besser. Dachten wir.

Am Samstag schien es ihm soweit gut zu gehen aber er wollte nicht fressen und war etwas stiller als sonst. Er trank aber tagsüber ausreichend. Abends fing er wieder an zu brechen, so doll, dass wir sofort in die Notfallpraxis gefahren sind. Wir erzählten dem Arzt was passiert ist. Ich äußerte meine Bedenken darüber das die Folie vielleicht einen Darmverschluss verursachen könnte.  Der Arzt sagte so etwas wäre bei Plastikfolie nicht möglich, die würde durchrutschen. Ergab ihm 3 Spritzen, eine gegens Erbrechen, ein Antibiotikum und noch etwas. Das waren 263,64 für 5 Minuten. Wir sollten am Montag wiederkommen, damit er eine weitere Spritze bekommt. Es sollte ihm aber schnell besser gehen

Jupiter stellte das Fressen in dieser Zeit so gut wie ein, er zog sich zurück und war anders als sonst. Erbrochen hat er nicht mehr, was eine Besserung war. Am Montag 9.10 ging es wieder zum Arzt. „Nur noch diese Spritze und dann wirst du wieder gesund“ habe ich ihm gesagt, aber das stimmte nicht.

Jupiter stellte das Fressen komplett ein, er wollte nicht mehr gestreichelt werden, kam nachts nicht mehr zum Kuscheln, wirkte schwach. Ich fragte die Tierschützerin, die uns Luna und Jupi vermittelt hatte, nach einer Empfehlung für eine sehr gute Praxis und die erhielt ich. 1000 Dank noch mal!

Noch am selben Tag erhielten wir einen Termin. Hier nahm die Ärztin sich sehr viel Zeit für Jupiter, insgesamt 2,5 h, röntgte ihn mehrmals, gab Kontrastmittel, noch eine Spritze gegens Erbrechen und einen Einlauf der wirkte. Abends ging es ihm so gut wie lange nicht.

Freitag morgens (13.10) fing er wieder an zu jaulen und zu erbrechen. Wir sind wieder in die Praxis gefahren. Das Röntgenbild zeigte, dass das Kontrastmittel sich am Magenausgang angesammelt hatte, aber nicht weiter in den Darm rutschte. Jetzt war klar, Jupiter hat doch einen Darmverschluss! Er wurde gleich eine Stunde später Not-operiert und das war notwendig. Am Übergang von Magen und Darm steckte tatsächlich noch Folie, mehr als erwartet. Am Samstag, gestern, musste er noch mal in die Praxis an den Tropf um Flüssigkeit und Elektrolyte zu erhalten.

Jupiter erholt sich von den Strapazen. Es stört ihn natürlich die Halskrause und er taumelt etwas beim Laufen, aber er frisst wieder mit Lust, ist wieder zugänglich und hat die ganze Nacht in meinem Arm gelegen. Wir lieben ihn und seine Schwester einfach und würden alles tun damit es ihnen gut geht. Die beiden gehören einfach zur Familie!!

Updates

Laden...

Spendensammler

Laden...
Gestartet am 15.10.23
Gesehen 5x

Spendenaktion organisiert von:

Jennifer Dilfer

Jennifer Dilfer

 

Spende Sei der Erste, der diese Spendenaktion unterstützt!

Spenden

 
Alle Spenden anzeigen
Gestartet am 15.10.23
Gesehen 5x
Website widget
Füge ein Widget dieser Spendenaktion zu einer Website oder einem Blog hinzu
 
Weitere Spendenaktionen in: Tiere
Missbrauch melden