Bahnhof Friedrichswerth, Käse anstatt Fahrkarten

Bahnhof Friedrichswerth, Käse anstatt Fahrkarten
Wolfgang Bärenß

Hilfe für Christina und Tochter Anna, ihr Projekt Bahnhof Friedrichswerth, ihr Zuhause, mit der Kleinen Dorfmolkerei

 

Liebe Unterstützer!

 "Käse herstellen können vielleicht viele Menschen, aber dafür einen alten Bahnhof umbauen nur die Wenigsten!" so begann vor 10 Jahren die Geschichte, als Fred Brömme zufällig den Bahnhof Friedrichswerth entdeckte. Für den leidenschaftlichen Käseliebhaber, seine Lebensgefährtin Christina und Tochter Anna der gemeinsame Lebenstraum für Wohnen und Leben im alten Bahnhof, für die Käseherstellung, ein Zuhause für ihre Tiere, als kleines Cafe und Herberge und als eine Begegnungsstätte für Menschen zu Kräuter- und Wildpflanzenwanderungen, Workshops und Entspannung.

Der Weg zum Erreichen der gesteckten Ziele ist dabei steinig und herausfordernd, sich aller Bürokratie widersetzend, den finanziellen Herausforderungen standhaltend und trotz mancher Zweifler ihr Ziel nicht aus den Augen verlierend. Familie, Freunde und Unterstützer wissen sie dabei an ihrer Seite. Vieles wurde geschafft, der Bahnhof wurde ihr gemeinsames Zuhause, manche Pläne mussten warten oder sollten für die Zukunft sein, für die Käseherstellung war alles bereit, und sie sollte nun beginnen.

Im Juli 2023 starb Fred Brömme nach kurzer, schwerer Krankheit und wir mussten viel zu früh in einer bewegenden Trauerfeier an seinem geliebten Bahnhof und bei seinen Tieren Abschied von ihm nehmen.

Mit ihm ging seine unendliche Leidenschaft für Käse, mit der er seine Mitmenschen begeistern und in seinen Bann ziehen konnte.

Hier endete nun sein Lebenstraum und wenn er von oben herunterschaut, wird er sicherlich fragen: "Hey, ob sie an unserem Bahnhof weiterbauen?"

 Und sie werden! In den Tagen des Abschiedes hat Christina ihrer großen Liebe versprochen, den begonnenen Weg allein mit ihrer Tochter weiterzugehen, um ihren gemeinsamen Lebenstraum zu Ende zu führen. Wie schwer dieses Versprechen zu tragen ist, lässt sich nur erahnen. Vieles wartet auf diese tapfere Frau und ihre Tochter Anna, das manchmal wenig Zeit und Raum für Trauer zulässt.

Die schönen Erinnerungen aber geben ihr die Kraft und die Zuversicht weiterzugehen, das gemeinsam Geschaffene ist für sie Vermächtnis und Ansporn in diesen schweren Zeiten.

 Die Worte von Andre Gide so treffend geschrieben,

"Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben! Wer andere glücklich macht, wird glücklich!"

bestärken uns in dem Ansinnen, den Beiden zu helfen!

Wir, Barbara und Wolfgang Bärenß, die Mutter von Fred, Irene Brömme, und der Sohn von Fred, Max Brömme, und Familie, wollen ihnen Hilfe zur Selbsthilfe geben, um ihre finanziellen Sorgen etwas von ihren Schultern zu nehmen, und um die noch vielen ausstehenden baulichen Maßnahmen weiter voran zu bringen, um somit ihr Leben in und auf der "Baustelle Bahnhof Friedrichswerth" erträglicher zu machen.

Das ist unser Anliegen mit dieser Spendenaktion. Wir wissen, es wird Menschen geben, die, wenn auch nur mit einer kleinen Spende, Christina, Anna, den Tieren und dem Hof helfen werden!

Das Projekt

Folgende wichtige Maßnahmen für die Hilfe zur Selbsthilfe sollen mit den Spenden umgesetzt werden:

 1.  Innenausbau einer Personal- und Schulungsküche für Workshops, Kräuter- und Wildpflanzenschulungen sowie für das geplante Terrassencafe, damit hier radfahrende Käseliebhaber an dem am Bahnhof vorbeiführenden Nessetal-Radweg wieder zu Kräften kommen.

 2.  Ausbau und Fertigstellung des Käsekellers und des Hofladenraumes im Bahnhofskeller für die Käsereifung und -lagerung sowie für den Verkauf der Molkereiprodukte. (Dabei ist der äußere Zugang zum Keller bereits realisiert und die Räumlichkeiten für die Käseherstellung sind hergerichtet und die technische Ausrüstung darin betriebsbereit aufgestellt.)

3.  Ausbau von Praxisräumlichkeiten für Lebensberatung und Entspannungstherapien unter den Maximen von Christina "Lebe im Gleichgewicht" , allen Schönen im Leben gegenüberstehend in tiefer Verbindung zu Mensch, Natur und Tier, den Mitmenschen helfend und einfühlsam begegnend.

 4.  Ausbau eines im Garten, auf Schienen stehenden, alten Eisenbahnwaggons als Übernachtungsmöglichkeit für Wanderer und Radfahrer, die den benachbarten "Nationalpark Hainich", eine UNESCO Welterbestätte, durchqueren wollen.

5.  Abschluß des Ausbaues des Wohnbereiches im Obergeschoß mit Treppensanierung und Ausbau des Hausflures, um die Wohnverhältnissezu verbessern.

6.  Gestaltung der Außenanlagen mit Befestigungen, Treppen, Stützmauern und Bepflanzungen, insbesondere der Bau artgerechter Umzäunungen für die Hunde und die kleine Ziegenherde ( P.S. damit der Ziegenbock nicht wieder seiner Lieblingsbeschäftigung nachgeht und alle Ziegen schwängert).

Alle angeführten Maßnahmen können baulich und finanziell unabhängig voneinander realisiert werden in Abhängigkeit vom Spendenaufkommen.

Die Zielgruppe:

Wir, die Organisatoren der Spendenaktion, richten uns an Menschen, denen das Schicksal dieser Familie nicht unberührt lässt, die mit einer Spende Christina und Tochter Anna in ihrer schweren Situation Hilfe zur Selbsthilfe geben wollen. Und an Menschen, die am Erhalt des historischen, als Kulturdenkmal gelisteten Bahnhofes Friedrichswerth als Teil der ehemaligen Nessetalbahn, eine Nebenstrecke der Bahnlinie Gotha - Leinefelde, interessiert sind.

Menschen wie Christina und Fred verdienen unsere Hochachtung, wenn sie einen Bahnhof als Zeugen der Thüringer Eisenbahngeschichte erhalten und vor dem Verfall bewahren!

Wir richten uns an Menschen, denen das Gelingen dieses Projektes allgemein etwas wert ist, und wir möchten im speziellen Käseliebhaber mit Sinn für mutige Ideen ansprechen. Unser Appell geht an Radfahrer, die die Einkehr und Ausspanne an Radwegen stehenden Herbergen zu schätzen wissen, an Eisenbahnfreunde, die Freude an der Restaurierung von solchen schönen Bahnhöfen haben, an Tierliebhaber, die sehen, das auch ein Bahnhof ein schönes, artgerechtes Leben für Tiere bieten kann und nicht zuletzt an Menschen, die Hilfe in Lebensberatung und Entspannung suchen, und an Menschen, die sehen wollen, das ein Bahnhof in der heutigen Zeit mehr sein kann, als nur ein Haltepunkt für Züge und die Ausgabe von Fahrkarten, sondern vielmehr ein Ruhepunkt in diesen unruhigen Zeiten.

Die Spende wird die Pflege und den Schutz von Kulturdenkmälern im Land Thüringen unterstützen und das Interesse nach einer historischen Dorfbildpflege Rechnung tragen. Der Bahnhof Friedrichswerth wird im Dorf wieder seinen historischen Platz einnehmen und den Ort mit dem Bahnhof als Ausflugsziel noch attraktiver machen.

Die Spende:

Wir versichern, das alle Spenden zu 100% in das Projekt fließen werden. Unser Ziel ist es, eine Spendensumme von rd. 100. 000 EUR zu erreichen, aber auch eine darunter liegende Summe würde weiterhelfen. Es ist eine Laufzeit vorerst von 2 Jahren vorgesehen.

Entsprechend den eingehenden Spenden sollen die angeführten Maßnahmen schrittweise entsprechend den finanziellen Möglichkeiten umgesetzt werden.

Für die Spenden wurde ein gesondertes Spendenkonto eröffnet, auf dem alle Zahlungen von der Crowdfunding-Plattform eingehen und abgerufen werden. Ein Steuerberater ist mit der Kontroll- und Buchungsfunktion beauftragt und verwaltet die Gelder nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Alle uns bekannten Spender werden über den Stand des Projektes, des Spendenaufkommens und der Verwendung der Spenden auf den Laufenden gehalten. Das wird uns ein wichtiges Anliegen sein!

Und vielleicht dürfen wir nach erfolgreichen Abschluss des Projektes den einen oder anderen Spender bei einem Fest am Bahnhof mit Käse, Kaffee und Kuchen, Bier und Thüringer Bratwurst persönlich begrüßen und uns im Namen aller bedanken, und auf das Erreichte anstoßen.

Wir würden uns wünschen, das die Spendenaktion eine breite Resonanz und eine stetige Verbreitung findet. Wir möchten uns schon heute auch im Namen von Christina und Anna für die Unterstützung und für jede Spende herzlich bedanken!

Weitere Informationen sind auch auf der Website "Lebe im Gleichgewicht" von Christina Jacob, im Internet zur Bahnstrecke Bufleben - Großbehringen, zum Nessetal-Radweg, zum Nationalpark Hainich, zum Bahnhof und zum Ort Friedrichswerth interessant und anschaulich nachzulesen!

Viele Grüße Wolfgang und Barbara Bärenß!

Updates

Laden...

Spendensammler

Laden...
Gestartet am 07.09.23
Gesehen 8568x

Spendenaktion organisiert von:

Wolfgang Bärenß

Wolfgang Bärenß

 

Spenden

 
Alle Spenden anzeigen
Gestartet am 07.09.23
Gesehen 8568x
Website widget
Füge ein Widget dieser Spendenaktion zu einer Website oder einem Blog hinzu
 
Weitere Spendenaktionen in: Wohnen Familie Notfall
Missbrauch melden